Ich bin nicht durchschnittlich

… danke Nielsen, das wusste ich aber schon, bevor Deine Mitarbeiter sich die Mühe gemacht haben, mir das schriftlich mitzuteilen!

Ich habe mich vor einigen Wochen beim Nielsen Haushaltspanel angemeldet. Nicht umsonst bin ich als Königin der Kundenkarten bekannt 🙂

Aber was ist das genau? Hier einfach mal die Erklärung von Nielsen selbst:

Als Panel-Mitglied scannen Sie Ihre täglichen Einkäufe und ermöglichen somit die Kaufgewohnheiten deutscher Verbraucher genau wiederzugeben. Unsere Analysen und Erkenntnisse unterstützen Entscheidungsfindungen von Unternehmen sowie Forschungsaktivitäten von Universitäten und Industrieverbänden. Ihre Panelteilnahme ist also von hoher Relevanz. Für Ihre Mitwirkung erhalten Sie Prämienpunkte, die Sie in unserem vielfältigen Shop gegen tolle Prämien eintauschen können.

Und seitdem ich also das Equipment bekommen habe, scanne ich brav alle meine Einkäufe und verdiene mir Prämienpunkte. Ich melde auch, wenn ich mal eine Woche keine Einkäufe hatte. Und es macht sogar Spaß!

Aber was soll ich sagen? Vor ein paar Tagen allerdings habe ich Post von Nielsen bekommen, dass meine Einkäufe nicht dem entsprechen, was sie erwarten. Sie würden weiter unter dem Durchschnitt eines Haushalts meiner Größe liegen.

Ähem.. ja, das ist wohl so, wenn man nur noch 1/3 von dem isst, was ein Mensch mit einem normalgroßen Magen zu sich nimmt. Und dafür muss ich nunmal auch weniger einkaufen. Und meine Einkaufsliste besteht zum großen Teil aus Quark, Geflügel, Hülsenfrüchten, anderen Proteinquellen. Und andere „normale“ Dinge sind total gestrichen.

Übrigens habe ich diese Angabe bei meiner Anmeldung gemacht. Es gab dabei dafür zwei unterschiedliche Fragebögen auszufüllen, die waren wirklich detailliert.

Es tut mir also leid Nielsen, wenn Ihr nicht einsehen könnt, dass es tatsächlich unterschiedliche Einkaufsverhalten in Deutschland gibt. Und ich dachte, dass Ihr genau das erheben wollt. Das Einkaufsverhalten in Deutschland. Und nicht, dass alle Haushalte sich an Eure Durchschnitte halten sollen.

Denn nein, ich werde bestimmt nicht anfangen, einzukaufen, um Euch zufrieden zu stellen. Ihr wollt messen? Dann messt bitte. Wenn Ihr eine vorgegeben Menge messen wollt, dann braucht Ihr mich nicht!

Ich warte also einfach ab, was die Damen und Herren mit der Info meiner Einkäufe machen und wann denen meine Abweichung der Norm zu viel wird.

Denn es stimmt… ich bin kein Durchschnitt!!

3 Gedanken zu “Ich bin nicht durchschnittlich

  1. Hat dies auf 100% Barbara rebloggt und kommentierte:

    Update zu meinem Nielsen Erlebnis: die haben so langsam aber sicher Stalker-Qualitäten an den Tag gelegt. Per email, per Telefon, per Post. Ich habe das Panel jetzt aufgekündigt und die können ihre Punkte behalten.
    Danke für’s Gespräch!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.