Hauptsache Möpse, Är**sche und Blingbling

Damit dürfte ich dann wohl die Aufmerksamkeit haben. Und schon die ersten entrüsteten „was soll das denn??“ Gedanken? Ja? Gut, dann kann es ja weiter gehen.

Heute geht’s um Musik – nein, eigentlich geht es um Musikvideos.

Seht Ihr, letzte Woche war es mal wieder Zeit, meine Nägel machen zu lassen. Jaaaa.. ich gehöre zu den Frauen, die Zeit im Nagelstudio verbringen. Denn ansonsten bin ich ein Nagelbeisser. Aber wenn man die schick gemacht bekommt und dafür eine Menge Geld bezahlt, überlegt man sich das 3x, ob man darauf rumknabbert.

Aber darum geht’s ja heute gar nicht.

Nein, während ich also an einem der Tische sitze und immer wieder meine Nägel durchhärten lasse, muss ich immer wieder auf einen der riesigen Fernseher starren, die da an der Wand hängen. Und da laufen den ganzen Tag Musikvideos. Oder das, was man heute darunter versteht.

Irgendwie ist es wie bei Autounfällen: man WILL NICHT gucken, aber man muss dann doch. Denn mal ganz im Ernst, in keinem der Videos, die ich da letzte Woche sehen musste, ging es um das Lied.

Es ging hautpsächlich um Möpse und Är**sche. Mit möglichst wenig Stoff verziert. Dazu ein paar provokative Tanzbewegungen, laszive Blicke, voll geschminkte Münder, die immer halb geöffnet sind, egal von wo gefilmt. Also bitte Ihr lieben Mädels… das hat sooo einen Bart, das hat Madonna vor 30 Jahren schon besser hingekriegt.

Und bei männlichen „Sängern“? Viel Blingbling.. Hauptsache mit Gold behangen, von oben bis unten. Und egal wie hässlich (ja, ich weiß, das ist eine Ansichtssache) und machohaft sie sind, sie haben die heissesten Frauen, die sich an sie hängen.. siehe oben, mit möglichst wenig Stoff verziert.

Eigentlich wollte ich „die heissesten Weiber“ schreiben, habe mich dann aber gerade noch korrigiert, weil das wirklich eine respektlose Titulierung ist. Nur mein Problem? Ich kann solche Frauen, die sich in dieser Art und Weise produzieren (lassen), wahrlich nicht respektieren. Hautpsache „sexy“ aussehen und die sekundären Geschlechtsmerkmale in die Kamera halten.

Ich bin echt nicht prüde.. und Nacktheit, wenn sie die Story unterstützt – aber klar doch!

Aber nur Möpse und Är**sche in die Kamera halten, um Musik zu verkaufen? Oh nöö.. das muss doch anders möglich sein.

Was ist aus den Zeiten von wirklich guten Musikvideos geworden? Es muss ja nicht gleich Michael Jackson oder Duran Duran sein.

Aber eine Stunde eingeöltes rumrekeln war dann doch zu viel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.